Gaumeisterschaften 2012 - TGW-Halle

von Turngemeinde Würzburg e.V. 1848

Die Gaumeisterschaften 2012 der Rhönradturner oder: Hochspannung mit Happy End in der TGW-Halle

Für unsere Jugend- und Schülerturnerinnen in den Meisterschaftsklassen L9 (15-18 Jahre) und L8 (12-14 Jahre) ist die Wettkampfsaison 2012 eröffnet: Am 3. März fanden in der TGW-Halle die Gaumeisterschaften 2012 statt. Eigentlich geht es dabei in erster Linie darum, sich für die Süddeutschen Meisterschaften zu qualifizieren: Durch diesen Qualifikationswettkampf (, der mit voller Kampfrichterbesetzung und mit dem kompletten, offiziellen Wettkampfprogramm durchgeführt wird) haben die Aktiven bereits vor den Bayerischen Meisterschaften die Chance, die Qualifikation für die Süddeutschen vorzeitig zu erturnen. Doch auch aus einem Wettkampf, an den man eigentlich relativ „locker“ herangehen kann (es gibt ja noch eine zweite Qualifikationsmöglichkeit bei den Bayerischen),  kann sich eine hochspannender und hoch emotionaler Wettkampf entwickeln....

Denn in diesem Jahr ist die Qualifikationsgrenze für die Schüler und Jugendklasse jeweils auf 17,00 Punkte angehoben worden, was – vor allem für den Dreikampf der Jugendturnerinnen – eine recht hohe „Hürde“ darstellt.

Und unsere beiden Jugendturnerinnen, Sarah Dörfler und Laura Specht, starten in diesem Jahr zum ersten Mal in der Jugendklasse. Ganz besonders Laura war schon seit Weihnachten ständig von Krankheiten und Verletzungen „geplagt“ und hatte einen deutlichen Trainingsrückstand, den sie noch nicht hatte wettmachen können. Und das letzte Training war alles andere als gut gelaufen..... Also ging sie mit sehr gemischten Gefühlen an den Start. Doch – was wir alle wissen – Laura kann sich zusammenreißen und so turnte sie ihre Kür-Gerade (in etwas „erleichterter“ Form) sicher durch und setzte mit 6,60P schon mal eine solide Basis für das Erreichen der Qualipunktzahl. Ganz anders bei Sarah: Schon seit einigen Wochen turnt sie ihr Kür immer mit großer Leichtigkeit und sauber durch, was bei diesem Wettkampf mit der zweithöchsten Wertung von 7,90 P belohnt wurde. Beide Mädchen haben noch so ihre Probleme in der Spirale: Hier fehlen noch die Schwierigkeiten und auch die Ausführung lässt zu wünschen übrig. 5,10 P für Sarah gingen in Ordnung, aber Laura leistete sich einen Fehler mehr als „geplant“ und mit 4,20 P war auf einmal die Quali wieder in Frage gestellt. Alles kam nun auf den Sprung an: Für Sarah kein Problem: Das ist ohnehin ihre Paradedisziplin und 6,45 P war die Höchstpunktzahl bei den Jugendturnerinnen. Doch dass auch Laura einen so perfekten Sprung mit der gleichen Punktzahl auf die Matte legen würde, damit hatte niemand gerechnet. Am Ende stand Sarah mit 19,45 Punkten gar als „Gaumeisterin“ ganz oben auf dem Treppchen und auch Laura hatte es mit 17,25 Punkten und dem 3. Platz geschafft, die Qualifikation zu erreichen.

Ähnlich „dramatisch“ ging es bei den Schülerinnen zu: Mit Kathrin Dörfler, Dina Kleinwächter und Linda Sichel stellten sich hier gleich drei Schülerinnen zum ersten Mal den hohen Anforderungen des L8-Vierkampfs in der Meisterschaftsklasse. Während sich die Trainer von vorneherein einig waren, dass Kathrin das Programm würde bewältigen können, hatten sie bei Linda und Dina doch lange gezögert: Beide Mädchen waren ebenfalls mehrfach vom Krankheits- und Verletzungspech „verfolgt“ und so trafen Aktive und Trainer erst unmittelbar vor dem Wettkampf die Entscheidung, dass man es versuchen würde, in diesem Jahr in der Meisterschaft mitzuturnen. Die Pflicht-Gerade lief für alle perfekt und entsprechend gut war die Stimmung nach dieser ersten Disziplin. Der Tiefschlag folgte aber direkt: Linda und Dina verpatzten ihre Kür-Gerade fast völlig, doch in der Addition der beiden Disziplinen lag man so „gerade noch im Soll“. Auch bei Kathrin lief es nicht perfekt, aber mit nur einem Großabzug kam sie immer noch auf eine ordentliche Wertung (6,05P). Dann kamen für alle drei die „Wackeldisziplinen“, die für alle drei erstmalig auf dem Wettkampfprogramm standen: Das Spiraleturnen und der Sprung. Und in der Spirale hatten alle so ihre Probleme – vor allem am Ende der Übung, beim In-den-Stand-Führen des Rads. Aber immerhin gab es keine Katastrophen und bei Linda lief es sogar richtig gut, auch wenn die Kampfrichter bei ihr besonders streng waren! Während Kathrin nun schon ihre Quali fast sicher hatte, mussten Dina und Linda vor der letzten Disziplin, dem Sprung noch „zittern“. Und prompt ging der erste Versuch bei Dina total daneben. Aber dann konzentrierte sie sich gut und brachte ihren Salto vom Rad im zweiten Versuch in den Stand! Auch Linda gelangen zwei solide Sprünge und so konnte am Ende unser „Trio“ jubeln: Alle drei hatten die Quali geschafft und Kathrin landete – für alle völlig überraschend – sogar ganz oben auf dem Treppchen, noch vor der favorisierten Turnerin aus Rimpar! Trainer und Aktive waren am Ende dieses eigentlich so „lockeren“ Wettkampfs dann völlig „geschafft“, als sich die Anspannung löste, und ein paar Freudentränen mussten auch vergossen werden – aber was wäre schon so ein Wettkampf ohne ein bisschen „Drama“? Also freuen wir uns auf den nächsten Akt bei den Bayerischen Meisterschaften Ende März im oberbayerischen Gilching!

 Auszug aus der Siegerliste:

 Vierkampf Schülerinnen L8 (12-14 Jahre)

  1. Kathrin Dörfler                TG Würzburg          21,85 P
  2. Antonia Neumann              ASV Rimpar              20,75 P
  3. Dina Kleinwächter           TG Würzburg          18,70 P
  4. Linda Sichel                      TG Würzburg          17,90 P

 Dreikampf Jugendturnerinnen L9 (15-18 Jahre)

  1. Sarah Dörfler                   TG Würzburg          19,45 P
  2. Julia Senn                           ASV Rimpar              19,35 P
  3. Laura Specht                    TG Würzburg          17,25 P

Zurück