Süddeutsche Meisterschaften im Rhönradturnen 2009

von Turngemeinde Würzburg e.V. 1848

Süddeutsche Meisterschaften im Rhönradturnen 2009

Autorin: Brigitte Faber

Nachdem es alle unsere Aktiven geschafft hatten, sich für die Süddeutschen Meisterschaften am 25. April 2009 in Schwaigern zu qualifizieren (wir berichteten), ging es für unsere fünf Schülerinnen (Elora Hofmann, Carina Weisenberger, Laura Specht, Sophia Weippert und Sarah Dörfler) und für Dominique Walz, unsere einzige Wettkampfturnerin in der höchsten deutschen Wettkampfklasse, darum, sich für die Deutschen Meisterschaften im Rahmen des Deutschen Turnfestes zu qualifizieren.

Für unsere Schülerinnen in der L8 war klar, dass eine Qualifikation für die Deutschen Schülermeisterschaften außerhalb ihrer Möglichkeiten lag: Abgesehen von Elora Hofmann, die schon im letzten Jahr dabei war, war 2009 das erstes Wettkampfjahr für unsere Nachwuchsturnerinnen in der Schülerklasse L8. Laura, Sophia und Sarah gehören außerdem dem jüngsten Jahrgang (1997) an, der bei nationalen Meisterschaften zugelassen ist. Die Konkurrenz ist gerade in der Schülerklasse ungemein groß und das Anforderungsniveau ist sehr hoch. So war es mehr als unwahrscheinlich, dass unsere fünf Nachwuchsturnerinnen einen der begehrten 11 Startplätze, die zur Teilnahme an den Deutschen Schülermeisterschaften berechtigt hätten, gleich in ihrem ersten Wettkampf auf süddeutscher Ebene würden ergattern können – dazu war die Konkurrenz in einem Starterfeld von 32 Teilnehmerinnen einfach zu stark So ging es für unsere Fünf einfach nur darum, erstmalig „richtige Wettkampfluft“ – auch außerhalb der bayerischen Grenzen – schnuppern und auch unter großer Nervenbelastung einen guten Wettkampf zu zeigen. Wie wichtig solche Erfahrungswerte sind, sollte sich dann schnell zeigen: Schon in der Gerade-Pflicht – eigentlich eine „sichere“ Übung – spielten die Nerven bei Carina und Sarah, die sich beide einen groben Fehler leisteten, nicht mit. Ähnlich ging es Elora, Sophia und Sarah in der Pflicht-Spirale, wo alle drei mit dem Boden nicht zurecht kamen und „platt“ gingen (d.h. das Rad kommt auf dem Boden zum Liegen, was einen Großabzug zur Folge hat). Beim Sprung konnten nur unsere „Sprungexpertinnen“ Carina und Sarah überzeugen, während die anderen sich mit schwachen Wertungen begnügen mussten. In der abschließenden Kür-Gerade kam besonders Laura ohne grobe Fehler durch und erhielt eine gute Wertung. Am Ende erreichte Laura mit Platz 18 die beste Platzierung, was um so erfreulicher ist, als sie damit die Bestplatzierte ihres Jahrgangs in der gesamten Konkurrenz war. Auch die anderen Schülerinnen der TGW, die sich zwischen Platz 24 und 31 einordnen konnten, haben keinesfalls enttäuscht: Es war ein Ergebnis, mit dem die Trainer gerechnet hatten und mit dem auch die Aktiven durchweg zufrieden sein können: Das Deutsche Turnfest bietet auch für die „Nicht-Qualifizierten“ interessante Wettkämpfe an und dieses Großereignis sollte man auf gar keinen Fall verpassen...!

Ganz  anders die Situation für Dominique Walz in der Aktivenklasse L10: Seit Jahren im vorderen Feld der besten Turnerinnen bei den Regionalmeisterschaften, musste sie mit Einführung der Disziplin Sprung vor zwei Jahren um ihren Startplatz bei den Deutschen Meisterschaften kämpfen, da diese neue Disziplin ihr doch erhebliche Schwierigkeiten bereitet. Trotz verstärkten Trainingseinsatzes in dieser „Zitterdisziplin“ und eines neuen, durchaus konkurrenzfähigen Sprungs (Salto rückwärts), blieb das Problem der sicheren Landung, die ihr so gut wie nie gelingt und meist in einer Rolle rückwärts endet. Und ohne den sicheren Stand werden die Abzüge einfach so groß, dass Dominique am Ende den Rückstand in dieser Disziplin des Dreikampfs nicht mehr ausgleichen kann durch ihre beiden anderen starken Disziplinen. So hatte sie im Vorfeld dieser wichtigen Qualifikation lange an sich selbst gezweifelt, ja sogar den Wechsel in eine Nicht-Meisterschaftsklasse erwogen und nur die Unterstützung ihres Trainers, Rainer Brauner, konnte sie schließlich dazu bewegen, sich in diesem Jahr der Herausforderung des Kür-Dreikampfs der Turnerinnen zu stellen. Der Sprung – traditionell die erste der drei Disziplinen – lief wie erwartet: Die Landung im sicheren Stand missglückte und die Abzüge waren entsprechend hoch. Doch dann drehte Dominique so richtig auf: Im Spiraleturnen gelang ihr die dritt-höchste Wertung und auch im Geradeturnen lief alles bestens. Am Ende konnte sie sich auf den 9. Platz vorkämpfen und erreichte damit sicher die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften im Rahmen des Deutschen Turnfestes. Man darf einfach nie aufgeben – so einfach ist das Erfolgsrezept. Doch wer selbst schon mal die Erfahrung gemacht hat, dass eine Übung trotz intensivsten Trainings einfach nicht funktionieren will, der weiß auch, wie schwer es ist, dieses Erfolgsrezept umzusetzen....

 

Auszüge aus der Siegerliste:

Schülerinnen 4-Kampf L8 (12-14 Jahre):

  1. Katharina Albert               SV Neuhof                             26,75 P
  2. Lilia Lessel                        SG Grün-Weiß Darmstadt     26,75 P
  3. Katharina Wartha              TV Senden-Ay                       25,90 P
  4. Laura Specht                  TG Würzburg                      19,50 P
  5. Carina Weisenberger     TG Würzburg                      18,45 P
  6. Elora Hofmann              TG Würzburg                      17,50 P
  7. Sophia Weippert            TG Würzburg                      16,60 P
  8. Sarah Dörfler                 TG Würzburg                      15,65 P

Turnerinnen 3-Kampf L10 (19 Jahr und älter):

  1. Julia Pohling                     SV Neuhof                             25,10 P
  2. Kathin Schad                   TG Seitingen-Oberflacht       24,00 P
  3. Laura Stullich                   TSV Marburg-Ockershausen 23.10 P
  4. Dominique Walz             TG Würzburg                      21,15 P

Zurück