Gauwettkampf 2018

von RHÖNRAD

Saisoneröffnung für die Bundesklasse

 

Für unsere Leistungsturnerinnen hat die Wettkampfsaison begonnen und zwar mit der Gaumeisterschaft, die am 17. März 2018 in Rimpar stattfand. Dabei ging es weniger um die Qualifikation für anstehende Wettkämpfe, als vielmehr darum, die neuen Übungen unter Wettkampfbedingungen zu testen. Denn sowohl Carina Weisenberger als auch Linda Sichel zeigen in diesem Jahr eine neue Kür im Geradeturnen mit Musik – das Highlight jedes Kürwettkampfs, aber auch immer ein „kritischer“ Moment, denn erst unter Wettkampfbedingungen zeigt sich, ob die Übungen, Gesten und Posen wirklich sicher sitzen.

 

Für Linda bedeutet dieses Jahr den Wiedereinstieg in die höchste Wettkampfklasse, denn in den letzten beiden Jahren hatte sie ein wenig das „Tempo“ rausgenommen und war in der Landesklasse gestartet. Entsprechend hoch war die Nervosität vor dem ersten Start. Die Sprungdisziplin gelang nicht wie geplant, denn sie konnte keinen ihrer beiden Sprünge in den sicheren Stand landen. Auch der Anfang der Musikkür ging gründlich daneben und erst der zweite Teil gelang sehr gut. Beim Spiraleturnen war’s genau umgekehrt: Der Anfang lief souverän, aber die Kleine Spirale ging daneben. Doch trotz dieser Schwierigkeiten hat der Wettkampf gezeigt, dass sie auf dem richtigen Weg ist und schon der nächste Wettkampf (die Bayerischen Meisterschaften) sollte deutlich besser gelingen. Am Ende reichte es für einen guten 3. Platz – doch Linda kann noch viel mehr…

Für unsere zweite Turnerin, Carina Weisenberger, stand schon nach dem Einturnen fest, dass sie keinen kompletten Wettkampf würde turnen können, da sie eine hartnäckige Fußverletzung so stark beeinträchtigte, dass sie die Spirale-Disziplin komplett auslassen musste. Doch auch bei ihr ging es darum, die Musikkür unter Wettkampfbedingungen zu versuchen. Und das gelang ihr richtig gut – nur am Ende der Übung ließen Kraft und Konzentration nach, so dass sich unnötige Fehler einschleichen konnten. Insgesamt wurde ihre kreative und schwierige Kür jedoch von den Kampfrichtern geschätzt, die ihr trotz der Fehler gut 8,30 P gaben. Beim Sprung fehlt noch etwas die Sicherheit beim Aufgang ans Rad – denn normalerweise kann sie hier eine deutlich höhere Wertung schaffen.

Fazit des ersten Wettkampfs: Es ist noch viel Platz nach oben…

 

Auszug aus der Siegerliste:

  1. Nastassia Schmidt ASV Rimpar 22,75 P
  2. Sabrina Silkenat ASV Rimpar 18,60 P
  3. 3. Linda Sichel TG Würzburg 17,25 P

  1. Carina Weisenberger TG Würzburg 14,05 P

Zurück