TROPICS - Gotha

von TGW_Webadministrator

Tropics gelingt Befreiungsschlag

Mit einem 88:75 (22:14; 21:20; 23:23; 22:18) bei den BIG Rockets Gotha konnten die Tropics den ersten Auswärtssieg der laufenden Saison einfahren. Dank einer couragierten Mannschaftsleistung, bei der fünf Spieler zweistellig punkten konnten, setzten sich die Tropics, die in den Auswärtstrikots der Gothaer spielen mussten, da sie ihre eigenen in Würzburg vergessen hatten, letztendlich völlig verdient in Gotha durch. Die Tropics haben nun ein Wochenende spielfrei, bevor es am 10.11 in der heimischen Sweeping Mine Arena gegen DJK Neustadt a.d. Waldnaab weitergeht.

Die Vorzeichen hätten besser sein können: die ohne David Berberich, Sebastian Lenke, Oliver Erb und Marc Götzinger nur zu acht angereisten Tropics erlebten schon nach rund fünf Minuten ihre erste Schrecksekunde, als Lennart Müller-Scholden umknickte und verletzt vom Feld musste. Nichtsdestotrotz schafften es die Würzburger durch eine engagierte Verteidigung und dank einer guten Trefferquote von außen das erste Viertel mit 22:14 für sich zu entscheiden. Als die Gastgeber im zweiten Viertel auf drei Punkte herankamen antworteten die TGWler nach einer Auszeit von Coach Andreas Saller direkt mit einem 8:0 Lauf und konnten auch das zweite Viertel für sich entscheiden. Im dritten Viertel waren die Rockets nun besser im Spiel, zusätzlich verletzte sich der bis dahin überragende Fabian Hockgeiger nun auch noch am Oberschenkel, so dass der angeschlagene Lennart Müller-Scholden wieder aufs Parkett zurück kehren musste. Als Tobias Weigl auch noch sein viertes Foul erhielt, mussten die Tropics gegen die körperlich starken Gothaer auf einmal ganz klein spielen. Im vierten Viertel schien den Gästen dann letztendlich die Kraft auszugehen: nach mehreren vergebenen Freiwürfen konnten die Rockets das Spiel zum 72:72 ausgleichen. Anders als in den vorherigen Spielen und auch im Gegensatz zur vergangenen Saison schaffen es die Würzburger diesmal jedoch, das Spiel ruhig zu gestalten und die Gastgeber in der Defense zu stoppen. Nach dem sie 2 Minuten vor Spielende wieder mit 79:72 in Führung lagen traf Kapitän Jonas Gröning seinen fünften Dreier zum 82:72. Diese Führung konnten die Tropics – ein weiterer wohltuender Unterschied zum bisherigen Saisonverlauf – an der Freiwurflinie sicher nach Hause bringen.

Foto: Topscorer Fabian Hockgeiger brauchte für seine 21 Punkte nur knapp 20 Minuten

Coach Andreas Saller hofft nun, dass sich das Lazarett der Tropischen über das spielfreie Wochenende wieder etwas lichtet. Außerdem sollten sich bis zum nächsten Spiel das Reboundverhalten sowie die Pick & Roll-Verteidigung weiter stabilisieren.

Für die TG Würzburg Tropics spielten: Fabian Hockgeiger (21 Punkte / 4 Dreier), Gröning (19/5), Zimmermann (15), Lauts (14), Thiem (11/2), Weigl (8), Müller-Scholden und Felix Hockgeiger.

Zurück