QOOL SHARKS

von TGW_Webadministrator

Würzburg QOOL SHARKS fehlt die Intensität

TSV Towers Speyer/Schifferstadt – QOOL Sharks Würzburg 73:68 (18:19, 18:17, 17:21, 20:11).

„Speyer ist im Moment gut drauf und hat ein solides Team, und wir sind nicht mit der Intensität der letzten Spiele aufgetreten“, sagte Trainerin Janet Fowler-Michel nach der 68:73-Niederlage der QOOL Sharks Würzburg bei den „Türmen“ in Speyer. Die Gastgeberinnen haben durch ihren dritten Sieg in Serie einen Platz unter den ersten Vier sicher. Die Haie besitzen nach dem knappen 61:59-Sieg der DJK Bamberg vom Sonntagabend im Spitzenspiel gegen TS Jahn München am letzten Spieltag ihrerseits noch eine rechnerische Chance auf die Play-off-Qualifikation, brauchen dazu aber Schützenhilfe.

 

Nach einem guten Start, der ihnen eine frühe Fünf-Punkte-Führung brachte, taten sich die Würzburgerinnen gegen die aggressive Verteidigung der Towers schwer. Trotzdem verlief die erste Halbzeit komplett ausgeglichen (36:36), und bis Ende des dritten Abschnitts konnten sich die Haie noch einmal einen knappen Vorsprung herauswerfen (53:57).
 

Einbruch im Schlussviertel

Im Schlussviertel brachen sie dann aber ein und gaben den möglichen Auswärtserfolg aus der Hand – auch weil sie deutlich seltener als die Gastgeberinnen an die Freiwurflinie kamen. Speyer erzielte neun Punkte mehr mit Freiwürfen, was in dem engen Spiel statistisch gesehen den Unterschied ausmachte. Fowler-Michels Fazit: „Speyer hat als Team sehr gut verteidigt und viel Druck gemacht, und wir haben es im Angriff leider viel zu oft mit Einzelaktionen versucht.“
Für Würzburg spielten: Alexandra Daub 17 Punkte/3 Dreier, Brianna Ghali 12/1, Theresa Heinz 10, Danelle Arigbabu 10, Jessika Schiffer 10/2, Marja Wahl 6, Lea Zimmermann 3/1, Agota Gocsman, Annette Rieß, Anna Hanzalek, Fine Böhmke.

Quelle: MainPost

Zurück