QOOL Sharks

von TGW_Webadministrator

QOOL SHARKS Würzburg – Rhein Main Baskets 57:56 (14:16, 15:14, 12:17, 16:9)

Wer die letzten Spiele der beiden Kontrahenten verfolgt hat, konnte sich ausmalen, dass es in dieser Begegnung keinen eindeutigen Sieger geben wird. Im Pokalspiel zu Rundenbeginn gewannen die QOOL SHARKS in Langen mit einem Punkt Unterschied. Im Hinspiel der Runde drehten die Rhein Main Baskets den Spieß um, und siegten ihrerseits mit einem Punkt Vorsprung.

 

So wurde die Begegnung in der Würzburger Feggrube vor 29 Zuschauern auch der Bezeichnung „Spitzenspiel“ gerecht. Der Tabellenzweite war Gast beim punktgleichen Tabellendritten. Das Basketball ein Spiel der Läufe ist war gleich im ersten Viertel zu sehen. Würzburg führte schnell 9:2. Aber Seegräber und Greunke waren jetzt nicht zu stoppen und starteten einen 0:15-Lauf der Gäste. Würzburg holte bis zum Viertelende wieder auf und mit 14:16 ging es in die erste kurze Pause.

 

Im zweiten Viertel wechselte die Führung Langen konnte mit einer knappen 29:30-Führung in die Halbzeitpause gehen.

 

Das dritte Viertel begann die Rhein Main Baskets stark. Alleine Wotzlaw erzielte während eines 0:13-Laufes 9 Punkte. Jetzt betrug die Führung 10 Punkte für die Hessinnen. Die QOOL SHARKS verkürzten kurz nach Beginn des letzten Viertels auf vier Punkte, aber Langen konterte stark und sah beim Spielstand von 46:56 exakt drei Minuten vor dem Ende wie der sichere Sieger aus. Offensichtlich fand Trainerin Janet Fowler-Michel in der Auszeit genau die richtigen Worte. Die Würzburger Verteidigung ließ jetzt keinen Punkt der Gäste mehr zu, hatte Ballgewinne und sicherte sich alle Rebounds. So waren es vor allen Dingen Franziska Riedmann und Lea Zimmermann die den Vorsprung verkleinerten und den Ausgleich schafften. 13 Sekunden vor dem Ende gelang Fine Böhmke mit einem verwandelten Freiwurf die 57:56-Führung.

 

„Das war heute wieder eine starke Teamleistung. Jess Hanson wurde von Langen hervorragend verteidigt. Aber dafür sind andere Spielerinnen in die Presche gesprungen, haben Verantwortung übernommen und so den Sieg nach Hause geholt“ sagte eine mehr als zufriedenen Trainerin Janet Fowler-Michel. Mit diesem Sieg haben sich die QOOL SHARKS wieder den zweiten Tabellenplatz erkämpft, bevor es am Sonntag zum ersten Auswärtsspiel der Rückrunde nach Schwabach geht.

 

Würzburg: Dröll 4, Zimmermann 10/8 Rebounds, Fuchsbauer, Böhmke 7/1 Dreier, Jochimczyk 2, Wahl 5, Riedmann 15/11 Rebounds, Hanson 3/1, Wenemoser 2, Bertholdt 4, Daub 5/1

 

Rhein Main Baskets: Wotzlaw 14/1, Seegräber 19/3

 

Quelle: QOOL SHARKS (FM)

Zurück