QOOL - Homburg

von TGW_Webadministrator

QOOL Sharks Würzburg – Falcons Bad Homburg 81:72 (19:19, 9:21, 33:15, 20:17)

Wenn die ersten Anzeichen nicht trügen, dann könnte es eine erfolgreiche Saison für die QOOL Sharks Würzburg in der zweiten Bundesliga Süd werden: Nach den ersten beiden Spieltagen liegen die Haie nicht nur an der Tabellenspitze, sie haben mit Bad Homburg auch bereits einen Gegner in die Schranken gewiesen, der zu den Top-Favoriten der Liga gezählt wird. „Wir sind immer dann gut, wenn wir unser Spiel spielen“, sagte Headcoach Thomas Glasauer nach dem durchaus richtungweisenden 81:72-Heimerfolg gegen die „Falken“. Die Gäste waren in der Feggrube mit vier Ausländerinnen am Start und dominierten nach einem ausgeglichenen ersten Viertel den zweiten Abschnitt. In der Kabine muss Glasauer dann die richtigen Worte gefunden haben: Mit einem rekordverdächtigen dritten Viertel drehten seine Schützlinge, angeführt von ihren beiden US-Amerikanerinnen Raziyah Farrington und Paige Bradley, nach einem 28:40-Rückstand in kürzester Zeit die Partie.

Der Coach stärkt das Selbstvertrauen

Durch starke Verteidigung und erfolgreiche Offensivaktionen gleich nach der Pause holten sie sich das nötige Selbstvertrauen, um die favorisierten Gäste mit einer Niederlage nach Hause zu schicken: „Unser Coach hat uns einfach gesagt, dass wir an uns glauben sollen“, sagte Farrington, die sich von den körperlich überlegenen Gegenspielerinnen nicht aufhalten ließ und einen 22:6-Lauf der Gastgeberinnen mit mehreren Korberfolgen einleitete. Im Schlussabschnitt blieb es dann bis kurz vor Schluss eine spannende und enge Partie, jede kleine Aufholjagd der Gäste konnte von den Haien aber sofort wieder gestoppt werden.

Zum Saisonstart am Tag der Deutschen Einheit hatten sich die Würzburgerinnen bereits in Langen deutlich mit 74:42 durchgesetzt. Weiter geht an diesem Samstag mit einem Auswärtsspiel beim Tabellendritten in Schwabach.

Für Würzburg spielten: Raziyah Farrington 26 Punkte, Paige Bradley 18/5 Dreier, Raphaela Jochimczyk 16 (12 Rebounds/5 Steals), Alexandra Daub 9/1, Franziska Riedmann 6/1, Theresa Muck 5 (4 Steals), Marja Wahl 1, Paula Wenemoser, Jelena Bozic.

 

Quelle: MainPost, Patrick Wötzel

1. (1.) QOOL SHARKS Würzburg 2 2 0 155 : 114 4  
2. (3.) DJK Don Bosco Bamberg 2 2 0 137 : 102 4  
3. (5.) Metropol Bask. Schwabach 1 1 0 71 : 68 2  
4. (2.) Falcons Bad Homburg 2 1 1 155 : 141 2  
5. (10.) ASC Theresianum Mainz 2 1 1 135 : 151 2  
6. (9.) TS Jahn München 2 1 1 121 : 109 2  
7. (7.) Sportgem. Weiterstadt 2 1 1 135 : 135 2  
8. (4.) BSG Basket Ludwigsburg 2 1 1 141 : 131 2  
9. (6.) Saarlouis/'Dillingen 1 0 1 64 : 67 0  
10. (8.) TSV Speyer-Schifferstadt 2 0 2 113 : 146 0  
11. (11.) Rhein-Main Baskets 2 0 2 87 : 150 0

 

Zurück